Protest gegen die Spielwertung RSC vs. Condor und drei Punkte am "grünen Tisch". Zum ersten Mal in der Geschichte legte eine Mädchenmannschaft des RSC Protest beim HFV ein. Hier sage ich auch ganz klar, dass sich so etwas nicht als Sieg anfühlt und wir eine derartige Vorgehensweise zukünftig dringend vermeiden müssen. Das vorangegangene Verhalten machte diesen Schritt für uns leider alternativ los. Alle, auch der HFV, sollten sich mal Gedanken über die Erteilung von ZSR machen. Allerdings müssen auch die Trainer beachten, dass es Festspielregelungen gibt. Dies wird nur allzu gern auf andere übertragen, ohne auf das eigene Verhalten zu achten. Überprüft hier mal alles und verhaltet euch in alle Richtungen fair und sportlich. Wir hätten in  fünf weiteren Spielen Einspruch einlegen können und würden sich alle an die Regeln halten, so hätte die Tabelle eine andere Reihenfolge. Doch wo bliebe hier der Sport ? Daher empfehle ich zur neuen Saison eine Aussprache aller Verbandsligisten unter der Regie des HFV. Hier sollten wir dann ein Fairplay festlegen und alle können sich bitte wieder auf den Fußball konzentrieren. ZSR sollten vielleicht nur noch für Jungenmannschaften erteilt werden. Oder der Verband muss die Einsätze überwachen, damit online keine Zuteilung auf den Spielbericht erfolgen kann. Oder...Es besteht einfach ein riesiger Klärungsbedarf, weil wir euch, liebe Trainerkollegen, lieber auf dem Fußballplatz sehen möchten und nicht im ersten Stockwerk des HFV. Es sollte hier auch mehr um die Ausbildung und Förderung des Mädchenfußballes gehen als um reine Ergebnisse. Jedes Spiel bringt eine Spielerin in ihrer Entwicklung nach vorne, gerade auf einem hohen Level. Dies gilt es zu unterstützen und für Rahmenbedingungen zu sorgen, die einer Wettbewerbsverzerrung entgegen stehen müssen. Der Sport steht im Mittelpunkt und nicht die Befindlichkeiten einzelner Vereine, Trainer oder Funktionäre. 


Hier werde ich nun zu den charakterlosen Verhaltensweisen der Eltern eines Gegners und der Beteiligung eines Trainer Ehepaares eines anderen Vereines klar Stellung beziehen. Dies nach den Entscheidungen des Sportgerichtes. 

 

Zunächst bleibt festzustellen, dass wir formal juristisch gegen die Satzung verstoßen haben, allerdings ohne Absicht. Unser Fehler. Wir deuteten eine andere Auslegung der Satzung. Das tut uns sehr leid Mädels! Drei Punkte Abzug. Leider durften wir vier Spielerinnen für drei Spiele weder in der "B" noch in der "C" einsetzen. Das kostete beiden Mannschaften satte vier - fünf Punkte. Holen wir uns in der Rückrunde alles zurück!

Das die uns bekannten Eltern eines Hamburger Sportvereines und ein Ehepaar eines anderen, nahen Stadtteilvereines eine beispiellose Kampagne gegen unsere Mädchen gefahren haben, empfinden wir als unsportlich und als eine der schlimmsten Diffamierungen, die wir überhaupt erleben mussten. Nun kennen wir diese Personen seit Jahren und deren persönliche Potentiale sind ebenfalls bekannt. Aus diesem Grunde ist das für uns wenig überraschend.  Trainer und Vorsitzende aufzufordern gegen den RSC zu intervenieren ist niederträchtig. Auf der anderen Seite folgten dieser Aufforderung von 9 Kandidaten deren 2. Das finden wir großartig, da die große Mehrheit sich sportlich fair verhalten haben.  Herzlichen Dank an diese sieben großartigen Kollegen. Wenn "kleine" Mädchen gegen "große" zum Einsatz gelangen und sich unsere Gegner daran reiben, so können wir sehr stolz auf unsere Jugendarbeit sein. Da unsere Potentiale eine andere Größe aufweisen, verhalten wir uns auch entsprechend und haken diese Nummer nun ab. Wir reagieren auf derartige Aktionen genau so, wie wir es in der Vergangenheit taten. Mit noch mehr Einsatz, Fairness und Erfolg. Erfolg heißt beim RSC ebenfalls, den Mädchen Werte für ihr Leben zu vermitteln und sie zu selbstbewussten Persönlichkeiten reifen zu lassen, die zur Verbesserung des gesellschaftlichen Zusammenlebens  beitragen. An alle Eltern, "Hier sind eure Kinder in guten und respektvollen Händen".

 

Die Antwort versuchen wir stets auf dem Platz zu geben und dafür bereiten wir uns auf eine spannende und faire Rückrunde ,in beiden Verbandsligen, begeisternd vor.

 

Wir wünschen allen Menschen eine besinnliche und friedliche Adventszeit. Auf diese Weise sagen wir bereits allen Neuzugängen der Rückrunde und neuen Spielzeit zu, " Ihr kommt in eine tolle Gemeinschaft mit wunderbaren Mädchen und einem sehr fairen Umgang mit allen Gegnerinnen und möglichen, begleitenden unsportlichen Vorfällen".

 

Herzliche Grüße

Boris

 

Hamburg, 05.12.2018